Vergangene Posts

> John Piper über die Heiligkeit von Sex
> Erwin McManus in Deutschland
> Rebell als Erfindung des Marketing
> Material für natürliche Gemeindeentwickklnug
> Celebrity bookmatch: Radical reformission vs. expe...
> RELEVANT magazine :: die heuchlerische Kirche, die...
> Filmperspektiven: DVDs für Kulturbeeinflussung
> Fazit: Celebrity Bookmatch - Master Plan vs. Shapi...
> Webseite: ICF-Taunus
> Celebrity bookmatch: Master Plan of Evangelism vs....

Projekte

> die praxis jesus - das vineyard history projekt
> vineyard heidelberg
> vineyard heidelberg blog
> gruppenfragen blog
> filmperspektiven
> kairos media

Inspiration

> highway video
> work of the people
> allelon
> the ooze
> 24-7 prayer
> time photo essays
> bruderhof
> enChristo mainz
> treibhaus training
> mars hill church
> desiring god
> cambridge vineyard
> trent vineyard
> new generation mission
> method x
> electricurrent
> pixelgrazer
> istockphoto
> heidelberg photos
> konumo photos

Magazine

> cutting edge magazine
> relevant magazine
> christian history
> time europe
> harvard business review
> fast company
> inside worship
> equipped

Archive

> 09.2004
> 10.2004
> 11.2004
> 12.2004
> 01.2005
> 02.2005
> 03.2005
> 04.2005
> 05.2005
> 06.2005
> 07.2005
> 08.2005
> 09.2005
> 10.2005
> 11.2005
> 12.2005
> 01.2006
> 02.2006
> 03.2006
> 04.2006
> 05.2006
> 06.2006
> 07.2006
> 08.2006
> 09.2006
> 10.2006
> 11.2006
> 12.2006


Site Feed (xml)

Powered by Blogger

Subscribe in NewsGator Online

Radical Reformission, Teil 1


Wie ist Radical Reformission bis jetzt?
Sehr gute Gedanken auf den Punkt gebracht. Gleich zu Beginn zeichnet Driscoll das Spannungsfeld, indem Jesus uns zum Evangelium (den Herrn lieben), zur Kultur (unseren Nächsten lieben) und zur Kirche beruft (unseren Bruder lieben). Häufig sind Gruppen auf 2 Gebieten stark und vernachlässigen einige.

Evangelium + Kultur – Kirche = Parakirche
Aus Frustration mit Kirche entstehend Subgruppen (Campus, Navigatoren...), die alterspezifisch und von lokalen Gemeinden getrennt sind. Probleme sind die theologische Unreife und der Verlust von Lebenserfahrung aus allen Altersgruppen. Liebe zu Gott und Nächsten, ohne Liebe zu Brüdern

Kultur + Kirche – Evangelium = Liberalismus
Aus Bemühung, kulturell relevant zu sein, vernachlässigen sie das Evangelium. Es wird über institutionelle Sünde geredet, aber nicht persönliche. Liebe zu Nächsten und Brüdern, ohne Liebe zu Gott.

Kirche + Evangelium – Kultur = Fundamentalismus
Starke Betonung der Kirche mit Nöten, Programmen usw. Menschen werden in die Kirche gebracht, aber keine ausgesandt in die Kultur. Über die Zeit wächst der Fokus nach innen. Sie lieben Gott und Brüder, ohne Liebe zu Nächsten.


gepostet von marlster am 11/25/2004 05:08:00 nachm..

3 kommentare:

Am 11/26/2004 07:05:00 nachm., meinte Anonymous Anonym ...

Tönt spannend. Besonders die Aufstellung habe ich ich mir genauer angesehen. Werde wieder reinblicken für Teil II. CU, _dave_

 
Am 11/26/2004 07:22:00 nachm., meinte Blogger BON-Arne ...

Hab neulich den Ausschnitt auf http://www.antithesis.com/ gelesen. Muss aber eins sagen: Fundamentalismus hat zwei Strömungen: die Weltflucht und Resignation (jetzt in der Endzeit kommt eh keiner mehr zum Glauben) ist die unbedeutendere. Die andere ist die der Weltbeherrschung und Dominanz. Das ist ja auch irgendwie ein Herausgehen in die Kultur, dennoch nicht weniger schädlich. Ich würde sagen dem Fundamentalismus fehlt nicht Kultur sondern Toleranz die zur Multikultur führt.

 
Am 11/26/2004 09:10:00 nachm., meinte Blogger Josha Eisenhut ...

Hallo Marlin,

thanx für Deine gelesenen Sachen die Du in abstract- Form postest. Ich profitiere sehr davon

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home


Über mich



Name: marlster
Ort: Heidelberg

> komplettes Profil
> best of 2005
> my del.icio.us
> my 43things
> my furl
> my flckr


inspirierende Blogs

> mark reichmann, karlsruhe
> martin dreyer, köln
> mike bischoff, basel
> johannes kleske, darmstadt
> ben thomas, findlay
> rick ianniello, bad soden
> josha eisenhut, darmstadt
> jugo sinsheim
> michael dettweiler, spanien
> lars watling, mannem
> jens rittershofer, karlsruhe
> jennifer huth, heidelberg
> christoph schalk, würzburg
> roland werner, marburg
> gofi müller, marburg
> hasos tafel
> arnhild pross, karlsruhe
> doroh hege, usa
> josia loos, rüsselsheim
> oliver merz, thun
> mathias thurner, heidelberg
> dirk petzoldt, heidelberg
> thomas raith, heidelberg

> markus lägel, dresden
> alex kupsch, würzburg
> tobias künkler
> marlen mieth, dresden
> mirko sander, bad kreuznach
> peter aschoff, erlangen
> nadine reichmann, karlsruhe
> storch, remscheid
> arne bachmann, ettlingen
> danny gandy, aschaffenburg
> björn wagner, karlsruhe
> alexander g., fulda
> reinhold scharnowski, thun

> andrew jones, uk
> steve taylor, new zeeland
> dan wilt, canada
> jason clark, uk
> mark driscoll, usa
> darren hayes, australia
> doug pagitt, usa
> tribe of la, usa
> signal vs noise, usa
> dj chuang, usa
> kester brewin, uk
> paul fromont, new zeeland
> jay vorhees, usa
> dan kimball, usa
> vineyard blogs
> paul roberts, usa
> conversation podcast
> praying psalms, usa
> mark van steenwyk, usa
> mark barky, uk
> jonny baker, uk
> karen ward, usa
> jonah bailey, spain
> jordon cooper, canada
> drew goodmanson, usa
> moot community, uk
> todd hunter, usa
> len hjalmarson, usa
> glenn kaiser, usa
> pat loughery, usa

SIYACH (hebrew) - to meditate, to ponder, to converse with oneself, and hence aloud; to utter or commune, complain, declare, meditate, muse, pray, speak, talk with (God in prayer, etc.) or it could be with another believer or group of believers--speaking one's thoughts about a passage of Scripture or words to a hymn, etc., etc.