Vergangene Posts

> Bin umgezogen...
> Fragen, die mich bewegen
> Zeit für die richtige Idee
> Videos: the work of the people
> Siyach überdacht
> Advent
> Snap - Link-Vorschau
> Fördern und fordern
> Frisbee kommt
> Lego Serious Play - spielend planen und diskutiere...

Projekte

> die praxis jesus - das vineyard history projekt
> vineyard heidelberg
> vineyard heidelberg blog
> gruppenfragen blog
> filmperspektiven
> kairos media

Inspiration

> highway video
> work of the people
> allelon
> the ooze
> 24-7 prayer
> time photo essays
> bruderhof
> enChristo mainz
> treibhaus training
> mars hill church
> desiring god
> cambridge vineyard
> trent vineyard
> new generation mission
> method x
> electricurrent
> pixelgrazer
> istockphoto
> heidelberg photos
> konumo photos

Magazine

> cutting edge magazine
> relevant magazine
> christian history
> time europe
> harvard business review
> fast company
> inside worship
> equipped

Archive

> 09.2004
> 10.2004
> 11.2004
> 12.2004
> 01.2005
> 02.2005
> 03.2005
> 04.2005
> 05.2005
> 06.2005
> 07.2005
> 08.2005
> 09.2005
> 10.2005
> 11.2005
> 12.2005
> 01.2006
> 02.2006
> 03.2006
> 04.2006
> 05.2006
> 06.2006
> 07.2006
> 08.2006
> 09.2006
> 10.2006
> 11.2006
> 12.2006


Site Feed (xml)

Powered by Blogger

Subscribe in NewsGator Online

Links der Woche

Nur 16% der Pastoren sind mit ihrem Gebetsleben zufrieden
Spell with Flickr – Schriftzüge mit Flickr Buchstabenbildern zusammensetzen
Emergent Kiwi: wie können Kirchen Filme benutzen (PDF)
Blogger mit 300 MB Bildern
iTalk um mit iPod aufzunehmen
NewsGator Introduces Podcasting Support

Apple Video Links:
Steve Jobs demo für NeXT
Introducing the first MAC
Apple Video history

Buch.. time magazine
Musik.. broken valley // life of agony
Ort .. schwetzingen

gepostet von marlster am 6/27/2005 07:42:00 nachm..
1 kommentare. Kommentar veröffentlichen. marlink.

GTP going live Report .4 – die erste wöchentliche Durchsicht

Der Entstressungsfaktor von GTD kommt nur zu tragen, wenn das System verlässlich ist. Dann brauche ich die Arbeit nicht im Kopf zu machen. Also gibt es eine wöchentliche Durchsicht: das Ritual, das sicherstellt, dass nichts aus dem Ruder läuft. Hier sind die Schritte, die ich durchgehe:

  1. Alles Loose festnageln – alles was sich ansammelt in die Inbox, ob Papier, Notizen, Briefe, Emails etc. Ich ziehe gerade um, also gibt es da nix. Glückliche Situation.
  2. Notizen durchsehen – alles durchschauen, was in der letzten Woche gelaufen ist: der Kalender, Notizen, etc. Ideen in die Inbox und Ordner. Da entsteht einiges daraus. Dinge, die noch erledigt werden müssen. Infos per Email schicken etc. Es ist gut, zurück zu schauen. Das mache ich zu wenig.
  3. Termine anschauen – kurz- und langfristig. Was steht nächste Woche an? Die Wochen danach? Sehr gute Übung, um weiter zu denken.

[wöchentliche Durchsicht abrupt unterbrochen. Muss wohl zu anderer Zeit fertig gemacht werden]

Buch.. breakout churches
Musik.. jars of clay
Ort .. walldorf

gepostet von marlster am 6/27/2005 07:05:00 nachm..
0 kommentare. Kommentar veröffentlichen. marlink.

Some kind of wonderful - die Wunder Europas

Neue Ausgabe von TIME Magazin hat ein Bericht über die Schönheiten und Eigenarten Europas.

gepostet von marlster am 6/27/2005 11:14:00 vorm..
3 kommentare. Kommentar veröffentlichen. marlink.

Die Bibel muss unter's Volk


Die größte geistliche Revolution gab es in unserem Land als ein Martin die Bibel in die Sprache der Leute übersetzte. Das führte zu seinem Ausschluss aus der Kirche. Zu Verfolgung. Zu Widerstand. Zur Spaltung der Kirche. Und zu Hoffnung für viele einfache Leute, die zum ersten Mal Gottes Wort selbst versehen konnten. Das war vor fast 500 Jahren.

Jetzt läuft wieder so ein Projekt: Martin Dreyer wollte die Bibel in die Sprache von heute bringen. Mit der Volxbibel überträgt er die Geschichten der Bibel in die Straßensprache von heute. Und das Ergebnis? Widerstand von den Religiösen! Martin und die Volxbibel stehen mittlerweile unter Beschuss. Bitte betet für dieses Projekt, das bahnbrechend für Deutschland ist. Und wenn ihr Lust habt, bestellt euch schon Mal ein paar Exemplare.

Hiflreiche Links dazu: Beispiel mit Texten, Stellungnahme, Übersetzerforum mit Texten.


Buch.. breaktout churches // thom rainer
Musik.. jack johnson live @ bonaroo
Ort .. schwetzingen

gepostet von marlster am 6/26/2005 01:56:00 nachm..
0 kommentare. Kommentar veröffentlichen. marlink.

Ist das Inkarnation?




(via Prophetik)

gepostet von marlster am 6/26/2005 01:54:00 nachm..
0 kommentare. Kommentar veröffentlichen. marlink.

wir brauchen mehr...



gepostet von marlster am 6/25/2005 11:13:00 vorm..
1 kommentare. Kommentar veröffentlichen. marlink.

Stay Hungry. Stay Foolish

Steve Jobs halt eine interessante Rede für Absolventen eines Colleges und redet über die Entwicklung bei Apple, Verlust, Tod, Leidenschaften und Lebensstil. Sehr lesenswert, hörenswert oder sehenswert.

Buch.. breaktout churches // thom rainer
Musik.. audioslave
Ort .. walldorf

gepostet von marlster am 6/23/2005 10:30:00 vorm..
3 kommentare. Kommentar veröffentlichen. marlink.

GTP going live Report .4 – verarbeitet

Ich bin durch meine riesige Inbox gegangen. Hat ca. 2-3 Stunden gedauert, aber habe jetzt alles verarbeitet. Es war hilfreich, sich an die Regeln zu halten und nichts zu umgehen. Jetzt ist alles entweder in meiner Gmail-Inbox mit Filtern und Labeln sortiert. Ich habe auch drei Word-Dokumente angelegt: Projekte, Erinnerungen und Irgendwann. Da sind alle Dinge, die keine konkreten Schritte haben, bzw in der Zukunft wichtig werden. Ich werde sie mit einem USB-Stick unterwegs mit dabei haben, da ich an verschiedenen Computern arbeite.

Buch..
Musik.. stand up // dmb
Ort .. schwetzingen

gepostet von marlster am 6/22/2005 05:10:00 nachm..
0 kommentare. Kommentar veröffentlichen. marlink.

GTP going live Report .3 – den Kopf leer gemacht


4 Tage später: habe jetzt alle meine Projekte, Gedanken, Ambitionen, offene Dinge aus dem Kopf auf Papier gebracht. Wow! Ich habe jetzt wahrscheinlich zwischen 400 und 600 einzelne Blätter in meiner Inbox. Etwa ein Drittel wollte ich irgendwie zeitnah machen, am besten noch diese Woche. Kein Wunder, dass ich mich oft unter Druck fühle. Es hat schon große Wirkung, diesen ganzen Dinge aus den Gedanken zu nehmen und auf Blättern zu outsourcen. Sehr entspannend.

Was ist jetzt der nächste Schritt? Verarbeiten. Jedes Element in der Inbox nehmen und überlegen, was es ist. Wichtig ist, sich die Zeit zu nehmen, um das Ziel eines Elements klar zu sehen und dann zu definieren, was der nächste konkrete Schritt dahin ist. Das Diagramm zeigt, welche Möglichkeiten es dabei gibt und was für Behälter es dazu gibt. Beim verarbeiten gibt es nur drei Regeln:
- das oberste Element zuerst
- nur immer ein Element für sich
- nie etwas zurück in die Inbox legen

gepostet von marlster am 6/22/2005 05:08:00 nachm..
0 kommentare. Kommentar veröffentlichen. marlink.

Links der Woche

Evangelism by encouragement
Ben bloggt (und hat ein paar Bilder von uns)
Gebetsinitiative für G8-Treffen
Francis Schaeffers Prinzipien für L’Abri
Spiritual Formation Test: wie steht es um dein geistliches Leben
Die Freundschaft und Rivalität von Lucas und Spielberg
The Undivided Heart: The Western Monastic Approach to Contemplation
Creating space in which God can act
Basil Pennington gestorben
How To Build Community
Video: McLaren bei Larry King Live
New Monasticism – Contemplating a way of living publicly

Technik-Links
Visualiere deinen Email-Verkehr
Blogger mobil: von unterwegs auf Blogger
Google personalisierte Homepage
Google News visualisiert
Plain Technology: die Innovation der Amischen
Stupid Videos
Worship Planner

Buch..
Musik.. stand up // dave matthews band
Ort .. schwetzingen

gepostet von marlster am 6/21/2005 04:27:00 vorm..
0 kommentare. Kommentar veröffentlichen. marlink.

GTP going live Report .2 – den Kopf leer machen und Dinge sammeln

Jetzt fange ich damit an, alles aus meinem Kopf und meiner Umgebung an EINEM Ort zu sammeln. Alles, was in meinem Leben irgendwie bewegt werden muss, kommt in einen Topf: meinen In-Basket. Gedanken und Pläne werden auf Blätter geschrieben. Nichts wird verarbeitet, sondern nur gesammelt. Also los…

.

Buch.. getting things done // david allen
Musik.. died lauging // keith caputo
Ort .. schwetzingen

gepostet von marlster am 6/17/2005 10:40:00 nachm..
0 kommentare. Kommentar veröffentlichen. marlink.

GTP going live Report .1 – die richtigen Materialien

Das erste Material ist Zeit. DA schlägt vor, zwei ganze Tage zu nehmen. Pfuhh, das wird wohl nix bei mir. Aber ich habe ein paar Stundenblöcke über die nächste Woche. Da fange ich mal an.

Materialien: hier wird es sehr spezifisch, was man alles braucht: Papier, Stifte, bestimmte Ordner, bestimmte Hänger usw. Naja, vieles habe ich schon. Ich fange einfach mal an, und schaue, wie es sich gebrauchen lässt. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich mehr elektronisch, online oder offline mache. Es ist ja auch ein Problem, da ich am Job bin, dann daheim, dann unterwegs. Hmm… wird sich wohl Zeigen. Zunächst mal den ersten konkreten Schritt…

Buch.. getting things done // david allen
Musik.. died lauging // keith caputo
Ort .. schwetzingen

gepostet von marlster am 6/17/2005 10:32:00 nachm..
0 kommentare. Kommentar veröffentlichen. marlink.

GTP going live Report

Die Zeit ist perfekt, um eine Implementierung von Getting Things Done (GTD) zu starten. Nach dem Urlaub, neuer Job, noch nicht so viel zu tun. Arbeiten ohne gestresst zu sein ist meine Motivation bei dem Thema. Ich finde mich immer wieder in Situationen, in denen es für ein Menschenleben einfach zu viel zu tun gibt. Da bietet sich die Möglichkeit, sich weniger vorzunehmen, oder aber effektiver zu arbeiten. Hinzu kommen dann noch die alltäglichen Unterbrechungen: Fragen, interessante Dinge, Dringlichkeiten, die alle letztlich Stress hinterlassen und den Wunsch, dass der Tag doch bitte 80 Stunden haben sollte.

Johannes hat GTD bei mir ins Rollen gebracht und Dannys Bericht hat mein Interesse noch mehr geweckt. Ich bin dann ein paar Stunden gesurft und fand den Grundgedanken in einem David-Allen Interview super: es gibt nicht darum, die Zeit zu managen, sondern die Aufmerksamkeit. Es gibt immer mehr zu tun als man kann, daher braucht man ein System, um den Kopf freizuhalten und sich auf das anstehende zu konzentrieren.

Im Urlaub in USA habe ich mir dann GTD in einem Buch-Outlet (ja, so was gibt es!) gekauft und gelesen. Sehr beeindruckend! Also mache ich mich jetzt an die Umsetzung davon…

Buch.. getting things done // david allen
Musik.. died lauging // keith caputo
Ort .. schwetzingen

gepostet von marlster am 6/17/2005 10:22:00 nachm..
0 kommentare. Kommentar veröffentlichen. marlink.

Muster der Jüngerschaft – Thom Wolfs Universal Disciple

Andrews Tree by the river basiert auf den Arbeiten von Thom Wolf. Thom fragte sich, wie Paulus in neue Städte kam, dort oft nur kurz blieb und die neuen Christen in Jüngerschaft führte. Seiner Meinung nach hatte Paulus ein Muster für Jüngerschaft, das er immer wieder replizierte. Paulus lehrte Überzeugungen und Haltungen. Thoms Schritte basieren hauptsächlich auf Kolosser.

1. Der Fels – Kolosser 1 & 2 zeigt wer Christus ist. Menschen müssen den auferstandenen Christus kennen lernen.
2. Umkehren und Folgen – Kol 1 – 3,4 zeigt die Folgen davon, wenn man Gottes Wort annimmt: von Dunkelheit zu Licht, zu neuer Hoffnung, zu neuem Leben.
3. Drei Säulen – Glaube, Liebe, Hoffnung. Im Glauben legen wir das alte Selbst ab und ziehen das neue an. In Liebe verweilen wir im Wort und werden erfüllt vom Geist. In Hoffnung wachen und beten wir bis zur Widerkunft Jesu.
4. Wandeln – würdig unserer Berufung laufen. Kol 3, 5-14 - alte Verhaltensweisen ablegen und neue annehmen.
5. Wort und Geist – Kol 3,15 und Eph 5,18. Lasst das Wort reichlich in euch wohnen; lasst euch vom Geist erfüllen. Das beinhaltet 4 Einstellungen:
- Lehrt mit Psalmen, Hymnen und geistlichen Liedern: lehren durch emotionale Poesie
- Singt mit eurem Herzen dem Herrn: eine radikale Veränderung zum Lobpreis
- Dankt Gott für alles: Bekenntnis in allen Dingen zu Jesus
- Ordnet euch einander unter: Gegenkultur durch radikale Gegenseitigkeit
Außerdem beinhaltet dieser Schritt 5 Verhaltenspaare:
- Ehefrauen: ordnet euch unter; - Ehemänner: liebt eure Frauen
- Kinder: seid gehorsam; - Väter: lehrt und erzieht
- Sklaven: seid von Herzen gehorsam; - Herren: handelt gerecht und fair
- Insider: gebt euch zum Gebet; - Outsider: redet weise
- Christen: ordnet euch unter; - Autorität: lobt das Gute, bestraft das Böse
6. Kampf – wir kämpfen gegen Mächte, indem wir Beten und Wachen, bzw. Widerstehen.
7. Zeugnis – bekennen das Evangelium mit Freude.

Thoms Einführungstext findet sich hier als PDF, oder in alter Form in HTML.

Außerdem hat er Bibelstudien zu diesen Phasen entworfen. Thom ist der Meinung, dass mit nur 17 Kapiteln der Großteil an Bibelverständnis abgedeckt werden kann:
1. Mose 1-3 beschreibt Gottes Absichten in der Schaffung der Menschen und die Trennung von Gott (Bibelstudium PDF)
Johannes 12-17 zeigt wie wir erneuert werden können, wie unsere Beziehung mit Gott aussieht und welche Kraft wir als Jünger haben. (Bibelstudium PDF)
Kolosser 1-4 betont die Beziehung, die wir mit Christus haben müssen, um ein würdiges Leben zu führen. (Bibelstudium PDF)

Buch.. getting things done // david allen
Musik.. NBA Finals 4; pistons 82, spurs 58
Ort .. schwetzingen

gepostet von marlster am 6/17/2005 05:46:00 vorm..
0 kommentare. Kommentar veröffentlichen. marlink.

Bye, bye, Kairos!


Geplant und doch mit der erwarteten Wehmut verabschiede ich mich in ein paar Wochen von Kairos Media . Als Benjamin und ich im Sommer vor 3 Jahren unsere Energien in Medien für Kirchen steckten, begaben wir uns auf absolutes Neuland. Wir hatten wenig Hintergrund im Video-Bereich und es gab keine Firma in Deutschland, die dort aktiv war. Aber wir haben daran geglaubt, dass die Medien eine Rolle im Gottesdienst spielen können und sollen.

Ein paar Partnerschaften und Veröffentlichungen später waren wir begeistert von den Reaktionen und vielen Kontakten, die wir aufbauen konnten. Die Zeit für Medien in der Kirche ist vielerorts angebrochen, wenn auch noch nicht überall. Wir haben immer wieder experimentiert, Fehler gemacht, neue Dinge probiert und Risiken eingegangen. Wir haben zum Teil vollzeitig für Kairos gearbeitet und dabei nur aus der Bestätigung von Kunden Belohnung bekommen.

Jetzt sind für uns beide andere Schwerpunkte dran: Benjamin lebt mittlerweile glücklich verheiratet in USA. Ich leben schon eine Weile ein Doppelleben: Kairos, Gemeindegründung. Neben Job und Familie bleibt da nicht mehr viel Luft und so gehe ich ab jetzt meinem Lebensinhalt voll nach: dem Aufbau von Ortsgemeinden. Daher sage ich jetzt Bye,Bye zu Kairos. Es war ein Projekt, das mir viel gegeben hat, mich viel gefordert hat und sicherlich noch einige Wellen schlagen wird (mehr über die Nachfolge gibt es bald).

Wie bei allen erfolgreichen Projekten sind die Mitarbeiter DER eine Faktor, der über Erfolg und Misserfolg entscheidet. Kairos hat von denen gelebt, die sich für die Vision eingebracht haben: Ben, Eddy, Peter, Lars, Daniel, Jona, Armin, Andy, Mirjam, Jens, Ilana, Sandra, Stefan. Danke für euren Einsatz. Danke an das Vertrauen der Kunden und Partner.

Kairos Media wird ab 1. Juli in neue Hände übergehen: Markus Gast und ein Team von Kubik in Karlsruhe. Dort wird mehr Power, Fokus, Innovation und Professionalität in die Firma kommen und damit deutsche Kirchen beglücken. Eine super Entwicklung. Ich freue mich darauf.

Buch.. the emotionally healthy church // peter scezzaro
Musik.. on and on // jack johnson
Ort .. schwetzingen

gepostet von marlster am 6/16/2005 10:30:00 vorm..
0 kommentare. Kommentar veröffentlichen. marlink.

Muster der Jüngerschaft – TallSkinnys Bäume beim Wasser

Andrew hat bei „Emerging Church“ in Basel sein Muster der Jüngerschaft vorgestellt. Es war erstaunlich low-tech und unspektakulär. Für einige war es sicherlich komisch, aber die Einfachheit und Inhalte haben mich begeistert. Das Motiv vom Baum, der am Wasser gepflanzt ist geht mir nicht aus dem Kopf. Die Schritte zu „A tree by the river“ sind:

Intro: Es beginnt mit Psalm 1 und einer Reflektion über den Fluss des Lebens und Leute beginnen sich, als Bäume zu sehen, die am Fluss des Lebens verwurzelt sind.
1. Erneuerung – durch den Geist Gottes sind wir erneuert. Altes wird abgelegt, das Neue Selbst wird angezogen.
2. Verweilen – in Christus bleiben, indem wir uns vom Wort Gottes nähren und vom Heiligen Geist erfüllt werden.
3. Respekt – wir unterstützen und nähren Menschen in unserem Umfeld durch Unterordnung, Respekt und Gehorsam
4. Widerstehen – wir stehen gegen das Böse, indem wir Wachen und Beten.
5. Frucht – wir bringen unserem Umfeld Heilung und eine Erfahrung von Gottes Güte.
Outro – Gemeinschaft ist das Umfeld von geistlichem Leben und stärkt es.

Die Zusammenfassungen von Andrew gibt es hier,
Und hier ausführlicher.

Buch.. the emotionally healthy church // peter scezzaro
Musik..
Ort .. walldorf

gepostet von marlster am 6/15/2005 02:44:00 nachm..
0 kommentare. Kommentar veröffentlichen. marlink.

Muster der Jüngerschaft

Seit Jahren bin ich auf der Suche nach einem guten Jüngerschaftskurs. Was bedeutet die Nachfolge Jesu? Kann man das neuen Christen klar und auf den Punkt nahe bringen? Ich habe selbst versucht, so einen Kurs zu entwerfen. Martin hat so eine Frage kürzlich gestellt. Unser Lauf des Glaubens hat mich noch mal neu ins Nachdenken gebracht. Auch habe ich mich an TallSkinnys „A tree by the river“ erinnert, was wir in Basel gemacht haben.

Paulus war oft nur kurze Zeit in einem neuen Ort, hat daher ein System gebraucht, um neue Christen schnell und fundiert in die grundlegenden Lehren einzuführen. Außerdem mussten diese neuen Christen dieses System an andere weitergeben können. Also nix 3 Jahre Bibelschule. Aber was dann? Diese Frage stelle ich mir schon über 5 Jahre. Gibt es ein Muster an Jüngerschaft, das einfach ist? An das man sich leicht erinnern kann? Das alle wesentlichen Faktoren abdeckt? Was gehört da rein? Wie kann man das einfach machen?

Buch.. Soultalk // Larry Crabb
Musik.. how to..// U2
Ort .. Ephrata

gepostet von marlster am 6/14/2005 09:35:00 nachm..
1 kommentare. Kommentar veröffentlichen. marlink.

World’s End

Wir waren für die letzten paar Tage in den Bergen Pennsylvanias. Carla’s Eltern haben eine Hütte im World’s End State Park. Dort ist die Welt noch sehr unberührt. Auf einer Wanderung haben wir einen Bär getroffen, sind in Bergflüssen geschwommen und die Abende am Lagerfeuer verbracht. Herrlich. Es ist echt mal gut, so einen Abstand vom Alltag zu bekommen.



Buch.. Getting things done // David Allen
Musik.. stand up // Dave Matthews Band
Ort .. Ephrata

gepostet von marlster am 6/13/2005 03:02:00 vorm..
3 kommentare. Kommentar veröffentlichen. marlink.

Kein Flugticket

Kleiner Panikausbruch vor der Abreise gestern: wo ist mein Flugticket? Für Carla und die Kinder war alles da, aber meins? Such, such, such. Nix. Die Reisebüros und Fluggesellschaften war noch nicht besetzt und was jetzt. Ich habe im Internet geschaut, was passiert, wenn man sein Flugticket vergisst: kein Problem, die müssen dich trotzdem fliegen lassen, weil du ja bezahlt hast: Richterspruch.

Am Flughafen waren die Leute leider anderer Meinung. Die erste Fluglinien-Lady stellte total auf Stur: die wollte mich auf einen anderen Tag für 1700 Euro umbuchen. Nicht cool. Also bin ich zu einer anderen. Normalerweise steht die Buchung im System und dann ist das kein Problem. Nur bei mir nicht. Da ist zwar der Name und die Ticketnummer, aber sie kommen irgendwie nicht rein. Daher können sie auch nichts machen. Selbst dass ich die Rechnung dabei hatte und das Reisebüro den Kauf bestätigte half nichts. Letztlich musste ich dann ein neues Ticket kaufen, kam noch auf den gleichen Flug und bekomme das Geld zurück, wenn ich das gefundene Ticket einschicke. Was ein Start in den Urlaub!

Buch.. Softwar // Matthew Symonds
Musik.. Dusty Trails
Ort .. Ephrata

gepostet von marlster am 6/01/2005 08:37:00 nachm..
0 kommentare. Kommentar veröffentlichen. marlink.


Über mich



Name: marlster
Ort: Heidelberg

> komplettes Profil
> best of 2005
> my del.icio.us
> my 43things
> my furl
> my flckr


inspirierende Blogs

> mark reichmann, karlsruhe
> martin dreyer, köln
> mike bischoff, basel
> johannes kleske, darmstadt
> ben thomas, findlay
> rick ianniello, bad soden
> josha eisenhut, darmstadt
> jugo sinsheim
> michael dettweiler, spanien
> lars watling, mannem
> jens rittershofer, karlsruhe
> jennifer huth, heidelberg
> christoph schalk, würzburg
> roland werner, marburg
> gofi müller, marburg
> hasos tafel
> arnhild pross, karlsruhe
> doroh hege, usa
> josia loos, rüsselsheim
> oliver merz, thun
> mathias thurner, heidelberg
> dirk petzoldt, heidelberg
> thomas raith, heidelberg

> markus lägel, dresden
> alex kupsch, würzburg
> tobias künkler
> marlen mieth, dresden
> mirko sander, bad kreuznach
> peter aschoff, erlangen
> nadine reichmann, karlsruhe
> storch, remscheid
> arne bachmann, ettlingen
> danny gandy, aschaffenburg
> björn wagner, karlsruhe
> alexander g., fulda
> reinhold scharnowski, thun

> andrew jones, uk
> steve taylor, new zeeland
> dan wilt, canada
> jason clark, uk
> mark driscoll, usa
> darren hayes, australia
> doug pagitt, usa
> tribe of la, usa
> signal vs noise, usa
> dj chuang, usa
> kester brewin, uk
> paul fromont, new zeeland
> jay vorhees, usa
> dan kimball, usa
> vineyard blogs
> paul roberts, usa
> conversation podcast
> praying psalms, usa
> mark van steenwyk, usa
> mark barky, uk
> jonny baker, uk
> karen ward, usa
> jonah bailey, spain
> jordon cooper, canada
> drew goodmanson, usa
> moot community, uk
> todd hunter, usa
> len hjalmarson, usa
> glenn kaiser, usa
> pat loughery, usa

SIYACH (hebrew) - to meditate, to ponder, to converse with oneself, and hence aloud; to utter or commune, complain, declare, meditate, muse, pray, speak, talk with (God in prayer, etc.) or it could be with another believer or group of believers--speaking one's thoughts about a passage of Scripture or words to a hymn, etc., etc.