Vergangene Posts

> Erste Veröffentlichung
> Links der Woche
> Schattenboxen
> Basel Nachwirkungen
> Son41
> Gegen die Wand gelaufen und den Weg gefunden
> Dias: mobile Wandbemalung
> 40 Tage mit Vision - und Filmen
> The pursuit of church vs the pursuit of Christ
> Emerging Basel: Fazit

Projekte

> die praxis jesus - das vineyard history projekt
> vineyard heidelberg
> vineyard heidelberg blog
> gruppenfragen blog
> filmperspektiven
> kairos media

Inspiration

> highway video
> work of the people
> allelon
> the ooze
> 24-7 prayer
> time photo essays
> bruderhof
> enChristo mainz
> treibhaus training
> mars hill church
> desiring god
> cambridge vineyard
> trent vineyard
> new generation mission
> method x
> electricurrent
> pixelgrazer
> istockphoto
> heidelberg photos
> konumo photos

Magazine

> cutting edge magazine
> relevant magazine
> christian history
> time europe
> harvard business review
> fast company
> inside worship
> equipped

Archive

> 09.2004
> 10.2004
> 11.2004
> 12.2004
> 01.2005
> 02.2005
> 03.2005
> 04.2005
> 05.2005
> 06.2005
> 07.2005
> 08.2005
> 09.2005
> 10.2005
> 11.2005
> 12.2005
> 01.2006
> 02.2006
> 03.2006
> 04.2006
> 05.2006
> 06.2006
> 07.2006
> 08.2006
> 09.2006
> 10.2006
> 11.2006
> 12.2006


Site Feed (xml)

Powered by Blogger

Subscribe in NewsGator Online

Stufen der geistlichen Entwicklung

Stufe1: Räuber – der Anfange des Lebens. Die zentrale Aktivität ist Nehmen. Wie ein Baby, braucht man die Aufmerksamkeit und Versorgung der Umgebung, um zu überleben. Erwachsene in dieser Stufe landen entweder im Gefängnis oder im Aufsichtsrat.

Stufe2: Regeln – Strukturen und Vorgaben bringen ein Kind dazu, sich aus der Abhängigkeit zu lösen und Orientierung in der Welt zu finden. Regeln sind immer richtig und es wird nicht hinterfragt, wo sie herkommen oder warum sie existieren. Erwachsene in dieser Stufe finden sich im Militär, in hierarchischen Organisationen oder in der Kirche wieder, und tendieren zum konservativen Lager.

Stufe3: Rebell – Regeln werden hinterfragt und abgeworfen. Die typische Pubertätsphase, in der gar nichts mehr angenommen wird. Der eigene Weg wird langsam gefunden. Erwachsene in dieser Stufe tendieren zum liberalen Lager und sind häufig Selbständig, Aktivisten oder in nicht-hierarchischen Unternehmen.

Stufe4: Reinheit – der Rebell merkt, dass einige Dinge gegeben und gut sind. Er kommt zu dem Ort, wo er viele Verhalten der Stufe zwei wieder annimmt, allerdings aus eigener Überzeugung und im Einklang mit sich und der Welt. Diese Menschen finden sich in allen Situationen wieder. Sie sind religiös und bereit, im Unsicheren, Geheimnisvollen und Paradox zu leben.

Hier ist der Knackpunkt für Gemeinde: wir sind meistens ein Stufe2-System. Man packt die Leute voll mit Regeln, was sie zu tun und lassen sollen. Jugendliche sind in den meisten Gemeinden ein Problem, weil sie zur Stufe 3 gehen und die Gemeinde dafür keine Kategorien hat. Das ist für die Gemeinde und die Jungendlichen verwirrend. Viele verlieren daher den Glauben. Um zur Stufe 4 zu kommen, muss man zuerst Rebell sein. Es geht also weniger im Quick-Fix als mehr um dauerhafte Weiterentwicklung. Man muss weniger Antworten geben und Menschen mehr helfen, den eigenen Weg zu finden. Auch wenn es durch Phasen der Verwirrung und Haltlosigkeit geht. Da will ich mit meiner Gemeinde hin.

Aus: Scott M. Peck – the different drum (ausführliche Online-Zsf).
(die geile R-Alliteration im Deutschen kommt von mir).

gepostet von marlster am 2/15/2005 07:26:00 nachm..

2 kommentare:

Am 2/15/2005 08:01:00 nachm., meinte Blogger Josha Eisenhut ...

Thanx, für diesen Post, Marlin...

 
Am 2/16/2005 02:07:00 nachm., meinte Blogger konomu ...

dito.

außerdem mein lob für die alliteration, fein gemacht, eins, setzen.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home


Über mich



Name: marlster
Ort: Heidelberg

> komplettes Profil
> best of 2005
> my del.icio.us
> my 43things
> my furl
> my flckr


inspirierende Blogs

> mark reichmann, karlsruhe
> martin dreyer, köln
> mike bischoff, basel
> johannes kleske, darmstadt
> ben thomas, findlay
> rick ianniello, bad soden
> josha eisenhut, darmstadt
> jugo sinsheim
> michael dettweiler, spanien
> lars watling, mannem
> jens rittershofer, karlsruhe
> jennifer huth, heidelberg
> christoph schalk, würzburg
> roland werner, marburg
> gofi müller, marburg
> hasos tafel
> arnhild pross, karlsruhe
> doroh hege, usa
> josia loos, rüsselsheim
> oliver merz, thun
> mathias thurner, heidelberg
> dirk petzoldt, heidelberg
> thomas raith, heidelberg

> markus lägel, dresden
> alex kupsch, würzburg
> tobias künkler
> marlen mieth, dresden
> mirko sander, bad kreuznach
> peter aschoff, erlangen
> nadine reichmann, karlsruhe
> storch, remscheid
> arne bachmann, ettlingen
> danny gandy, aschaffenburg
> björn wagner, karlsruhe
> alexander g., fulda
> reinhold scharnowski, thun

> andrew jones, uk
> steve taylor, new zeeland
> dan wilt, canada
> jason clark, uk
> mark driscoll, usa
> darren hayes, australia
> doug pagitt, usa
> tribe of la, usa
> signal vs noise, usa
> dj chuang, usa
> kester brewin, uk
> paul fromont, new zeeland
> jay vorhees, usa
> dan kimball, usa
> vineyard blogs
> paul roberts, usa
> conversation podcast
> praying psalms, usa
> mark van steenwyk, usa
> mark barky, uk
> jonny baker, uk
> karen ward, usa
> jonah bailey, spain
> jordon cooper, canada
> drew goodmanson, usa
> moot community, uk
> todd hunter, usa
> len hjalmarson, usa
> glenn kaiser, usa
> pat loughery, usa

SIYACH (hebrew) - to meditate, to ponder, to converse with oneself, and hence aloud; to utter or commune, complain, declare, meditate, muse, pray, speak, talk with (God in prayer, etc.) or it could be with another believer or group of believers--speaking one's thoughts about a passage of Scripture or words to a hymn, etc., etc.