Vergangene Posts

> Multi-Manni
> Ableton-Session in Mainz
> Frisbee DVD
> Think Gray!
> NT Wright - was ist die Vergebung der Sünden
> Bye, bye Schwetzingen
> Freunde mit Blick
> NT Wright - skandalöser Höhepunkt
> NT Wright - skandal?ser H?hepunkt
> NT Wright - was ist Umkehr

Projekte

> die praxis jesus - das vineyard history projekt
> vineyard heidelberg
> vineyard heidelberg blog
> gruppenfragen blog
> filmperspektiven
> kairos media

Inspiration

> highway video
> work of the people
> allelon
> the ooze
> 24-7 prayer
> time photo essays
> bruderhof
> enChristo mainz
> treibhaus training
> mars hill church
> desiring god
> cambridge vineyard
> trent vineyard
> new generation mission
> method x
> electricurrent
> pixelgrazer
> istockphoto
> heidelberg photos
> konumo photos

Magazine

> cutting edge magazine
> relevant magazine
> christian history
> time europe
> harvard business review
> fast company
> inside worship
> equipped

Archive

> 09.2004
> 10.2004
> 11.2004
> 12.2004
> 01.2005
> 02.2005
> 03.2005
> 04.2005
> 05.2005
> 06.2005
> 07.2005
> 08.2005
> 09.2005
> 10.2005
> 11.2005
> 12.2005
> 01.2006
> 02.2006
> 03.2006
> 04.2006
> 05.2006
> 06.2006
> 07.2006
> 08.2006
> 09.2006
> 10.2006
> 11.2006
> 12.2006


Site Feed (xml)

Powered by Blogger

Subscribe in NewsGator Online

Ableton gelernt

Die Session in Wiesbaden war echt gut. Mit Matthias habe ich einen hervorragenden Tag gehabt - wir haben über Musik, Gottesdienst und Anbetung philosophiert. Matthias hat mir seine Worship-Sets gezeigt, wie er Loops baut und sie dann in Ableton abspielt. Letztlich macht er alles in Cubase, exportiert es, und nutzt dann Ableton als Live-Player. Zusammen mit einem Midi-Keyboard gibt das ein gutes Live-Arrangement.

Mit seinen selbstgebauten Loops und Sounds bietet sich die Möglichkeit, diese Live-Sets natürlich auch weiterzugeben (bzw zu verkaufen). Nicht jeder ist Loop-Designer und ich helfe mir selbst, indem ich Loop-CDs kaufe und dann die Sets selber bastle. Ableton ist easy zu lernen und mit ein paar gut vorgebauten Sets, könnte man das Sound-Spektrum für Anbetung in Gemeinden erweitern (eine Vineyard-DVD enthält jetzt auch Ableton und ein paar Loops dazu).

Letztlich glaube ich, dass es in Anbetung eine gewisse Veränderung abzeichnet. In den letzten Jahren hat man die Pop-Version von Anbetung gehört, sowie ein paar rockige Sounds. Es ist ja so, dass die Form auch den Inhalt prägt (ala: the medium is the message). Es sind einige gute Lieder in der Pop-Ära entstanden, die die Nähe zu Gott ausdrücken und die Perspektive auf Gott als liebenden Vater vermitteln. Die Rock-Punk-Version der Anbetung hat einige gute Lieder Richtung geistlicher Kampf, Gottes Triumph usw mitgebracht. Natürlich nicht ausschließlich, aber der Vibe eines Lieds prägt natürlich auch den Inhalt und das Erleben mit. Die neu aufkommende Lounge-Ära (habe ich emergent gesagt - nein, habe ich nicht) geht mehr Richtung Ruhe und entspanntem Groove. Das ist eigentlich eine sehr gute Entwicklung und auch notwendig, um das momentane Gitarren-Band-Feeling zu erweitern. Mit ein paar Loops und Ableton-Sets kann man schon erstaunliche Dinge tun.

gepostet von marlster am 9/12/2006 03:40:00 nachm..

2 kommentare:

Am 9/12/2006 03:57:00 nachm., meinte Anonymous Ulf ...

Hey Marlin,
stell doch mal was von deinen Werken online. Würde mich interessieren wie sich Deine Loops anhören! Elektronische Musik und Kirche kenne ich bisher nur von Kubik, hört sich Deins ähnlich an?

 
Am 9/12/2006 05:06:00 nachm., meinte Blogger marlster ...

hi ulf, ich bin kein Loop-Bastler, daher kann ich gekaufte Loops nicht online stellen. Matthias könnte das und vielleicht macht er es auch mal. Ich bin auch noch in der experimentier-phase, aber ableton ist immer spassig zum komponieren und Dinge entwickeln.
Marlin

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home


Über mich



Name: marlster
Ort: Heidelberg

> komplettes Profil
> best of 2005
> my del.icio.us
> my 43things
> my furl
> my flckr


inspirierende Blogs

> mark reichmann, karlsruhe
> martin dreyer, köln
> mike bischoff, basel
> johannes kleske, darmstadt
> ben thomas, findlay
> rick ianniello, bad soden
> josha eisenhut, darmstadt
> jugo sinsheim
> michael dettweiler, spanien
> lars watling, mannem
> jens rittershofer, karlsruhe
> jennifer huth, heidelberg
> christoph schalk, würzburg
> roland werner, marburg
> gofi müller, marburg
> hasos tafel
> arnhild pross, karlsruhe
> doroh hege, usa
> josia loos, rüsselsheim
> oliver merz, thun
> mathias thurner, heidelberg
> dirk petzoldt, heidelberg
> thomas raith, heidelberg

> markus lägel, dresden
> alex kupsch, würzburg
> tobias künkler
> marlen mieth, dresden
> mirko sander, bad kreuznach
> peter aschoff, erlangen
> nadine reichmann, karlsruhe
> storch, remscheid
> arne bachmann, ettlingen
> danny gandy, aschaffenburg
> björn wagner, karlsruhe
> alexander g., fulda
> reinhold scharnowski, thun

> andrew jones, uk
> steve taylor, new zeeland
> dan wilt, canada
> jason clark, uk
> mark driscoll, usa
> darren hayes, australia
> doug pagitt, usa
> tribe of la, usa
> signal vs noise, usa
> dj chuang, usa
> kester brewin, uk
> paul fromont, new zeeland
> jay vorhees, usa
> dan kimball, usa
> vineyard blogs
> paul roberts, usa
> conversation podcast
> praying psalms, usa
> mark van steenwyk, usa
> mark barky, uk
> jonny baker, uk
> karen ward, usa
> jonah bailey, spain
> jordon cooper, canada
> drew goodmanson, usa
> moot community, uk
> todd hunter, usa
> len hjalmarson, usa
> glenn kaiser, usa
> pat loughery, usa

SIYACH (hebrew) - to meditate, to ponder, to converse with oneself, and hence aloud; to utter or commune, complain, declare, meditate, muse, pray, speak, talk with (God in prayer, etc.) or it could be with another believer or group of believers--speaking one's thoughts about a passage of Scripture or words to a hymn, etc., etc.