Vergangene Posts

> NT Wright - wie funktionieren Geschichten?
> Sich selbst Gitarre beibringen
> Leselisten
> workshop: Gottes Stimme hören
> Ableton gelernt
> Multi-Manni
> Ableton-Session in Mainz
> Frisbee DVD
> Think Gray!
> NT Wright - was ist die Vergebung der Sünden

Projekte

> die praxis jesus - das vineyard history projekt
> vineyard heidelberg
> vineyard heidelberg blog
> gruppenfragen blog
> filmperspektiven
> kairos media

Inspiration

> highway video
> work of the people
> allelon
> the ooze
> 24-7 prayer
> time photo essays
> bruderhof
> enChristo mainz
> treibhaus training
> mars hill church
> desiring god
> cambridge vineyard
> trent vineyard
> new generation mission
> method x
> electricurrent
> pixelgrazer
> istockphoto
> heidelberg photos
> konumo photos

Magazine

> cutting edge magazine
> relevant magazine
> christian history
> time europe
> harvard business review
> fast company
> inside worship
> equipped

Archive

> 09.2004
> 10.2004
> 11.2004
> 12.2004
> 01.2005
> 02.2005
> 03.2005
> 04.2005
> 05.2005
> 06.2005
> 07.2005
> 08.2005
> 09.2005
> 10.2005
> 11.2005
> 12.2005
> 01.2006
> 02.2006
> 03.2006
> 04.2006
> 05.2006
> 06.2006
> 07.2006
> 08.2006
> 09.2006
> 10.2006
> 11.2006
> 12.2006


Site Feed (xml)

Powered by Blogger

Subscribe in NewsGator Online

Cars - langsam wird es besser

Ich war gestern Abend mit Noah in Cars, dem neuen Pixar-Film. Wir haben schon den ganzen Sommer darauf hin gefiebert - und was für ein geiler Film! Die Story ist gut, die Animationen hervorragend und das Flair schön. Selbst die Moral ist echt gut: vom selbstverliebten Star zum Teamplayer.

Eigentlich geht es bei Cars ja um Entschleunigung. Diese Wort ist so unbekannt, dass Word einen Fehler anzeigt, wenn ich es in einem Satz verwende. Wenn ich manchmal beim Mittagessen mich in der längsten Schlange anstelle, meinen andere, wir verschwenden nur Zeit. "Entschleunigung," sage ich dann, "der perfekte Zeitpunkt zur Verlangsamung." Die meisten lächeln und raffen es nicht. Wikipedia beschreibt es schön:



"Dem Streben nach Verlangsamung liegt die Auffassung zugrunde, dass die gesellschaftliche und vor allem wirtschaftliche Entwicklung in den entwickelten Industriegesellschaften eine Eigendynamik gewonnen hat, die Hektik und sinnlose Hast in alle Lebensbereiche hineinträgt und dabei jedes natürliche und insbesondere menschliche Maß ignoriert. Komplexität, Effektivität, Hast, Hektik, Schneller, Höher, Weiter, Mehr - dem wird die Entschleunigung entgegengesetzt. Dabei geht es nicht um Langsamkeit als Selbstzweck, sondern um angemessene Geschwindigkeiten und Veränderungen, in einem umfassenden Sinn: im Umgang mit sich selbst, mit den Mitmenschen und mit der umgebenden Natur."

Das ist eine gute Beschreibung, die auch in Cars durchkommt. Hast und Hektik trennt dich vom Leben und führt zur Isolation. Gemeinschaft braucht Ruhe und Entschleunigung. Beziehung braucht Aufmerksamkeit. Oder wie Thomas Merton das mal ausdrückte: "wie kann ich Gott im Blick haben wenn ich die Treppen hochrenne?!" (oder so ähnlich).

Link: Verein zur Verzögerung der Zeit

[Update - korrektes Merton-Quote]: "The fact that I was hurrying and ran into people only indicates that I was much less of a contemplative than I thought I was." - Thomas Merton, "The Seven Storey Mountain", Page 386, Hartcourt and Brace Company Publishers

gepostet von marlster am 9/27/2006 11:35:00 vorm..

1 kommentare:

Am 10/04/2006 08:49:00 vorm., meinte Blogger cat-zle ...

danke - wieder ein post, der zum Nachdenken und Veränderung anregt. ich denke ich bin meist auf der Überholspur unterwegs, auch wenn ich schon ko bin und mein motor absolut überhitzt ist..... Werde sehen, wie ich das heute umsetzen kann.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home


Über mich



Name: marlster
Ort: Heidelberg

> komplettes Profil
> best of 2005
> my del.icio.us
> my 43things
> my furl
> my flckr


inspirierende Blogs

> mark reichmann, karlsruhe
> martin dreyer, köln
> mike bischoff, basel
> johannes kleske, darmstadt
> ben thomas, findlay
> rick ianniello, bad soden
> josha eisenhut, darmstadt
> jugo sinsheim
> michael dettweiler, spanien
> lars watling, mannem
> jens rittershofer, karlsruhe
> jennifer huth, heidelberg
> christoph schalk, würzburg
> roland werner, marburg
> gofi müller, marburg
> hasos tafel
> arnhild pross, karlsruhe
> doroh hege, usa
> josia loos, rüsselsheim
> oliver merz, thun
> mathias thurner, heidelberg
> dirk petzoldt, heidelberg
> thomas raith, heidelberg

> markus lägel, dresden
> alex kupsch, würzburg
> tobias künkler
> marlen mieth, dresden
> mirko sander, bad kreuznach
> peter aschoff, erlangen
> nadine reichmann, karlsruhe
> storch, remscheid
> arne bachmann, ettlingen
> danny gandy, aschaffenburg
> björn wagner, karlsruhe
> alexander g., fulda
> reinhold scharnowski, thun

> andrew jones, uk
> steve taylor, new zeeland
> dan wilt, canada
> jason clark, uk
> mark driscoll, usa
> darren hayes, australia
> doug pagitt, usa
> tribe of la, usa
> signal vs noise, usa
> dj chuang, usa
> kester brewin, uk
> paul fromont, new zeeland
> jay vorhees, usa
> dan kimball, usa
> vineyard blogs
> paul roberts, usa
> conversation podcast
> praying psalms, usa
> mark van steenwyk, usa
> mark barky, uk
> jonny baker, uk
> karen ward, usa
> jonah bailey, spain
> jordon cooper, canada
> drew goodmanson, usa
> moot community, uk
> todd hunter, usa
> len hjalmarson, usa
> glenn kaiser, usa
> pat loughery, usa

SIYACH (hebrew) - to meditate, to ponder, to converse with oneself, and hence aloud; to utter or commune, complain, declare, meditate, muse, pray, speak, talk with (God in prayer, etc.) or it could be with another believer or group of believers--speaking one's thoughts about a passage of Scripture or words to a hymn, etc., etc.