Vergangene Posts

> Neues Buch: Out of Bounds Church - Steve Taylor
> Nicht das Sein, sondern das Design bestimmt das Be...
> Verbringe ich meine Zeit damit?
> Saat und Ernte: Leben als Zeltmacher in Heidelberg...
> Psalmen beten
> Adobe Reader 7.0
> weblogs :: der neue wortsport der kirche?
> Tsunami, Jack Johnson und kollektive Emotionen
> Wieder vereint
> Der 2. Gottesdienst bei enChristo

Projekte

> die praxis jesus - das vineyard history projekt
> vineyard heidelberg
> vineyard heidelberg blog
> gruppenfragen blog
> filmperspektiven
> kairos media

Inspiration

> highway video
> work of the people
> allelon
> the ooze
> 24-7 prayer
> time photo essays
> bruderhof
> enChristo mainz
> treibhaus training
> mars hill church
> desiring god
> cambridge vineyard
> trent vineyard
> new generation mission
> method x
> electricurrent
> pixelgrazer
> istockphoto
> heidelberg photos
> konumo photos

Magazine

> cutting edge magazine
> relevant magazine
> christian history
> time europe
> harvard business review
> fast company
> inside worship
> equipped

Archive

> 09.2004
> 10.2004
> 11.2004
> 12.2004
> 01.2005
> 02.2005
> 03.2005
> 04.2005
> 05.2005
> 06.2005
> 07.2005
> 08.2005
> 09.2005
> 10.2005
> 11.2005
> 12.2005
> 01.2006
> 02.2006
> 03.2006
> 04.2006
> 05.2006
> 06.2006
> 07.2006
> 08.2006
> 09.2006
> 10.2006
> 11.2006
> 12.2006


Site Feed (xml)

Powered by Blogger

Subscribe in NewsGator Online

D1/D4 _Mike Breen

Organische Gemeinde hat ein Problem. Sie funktioniert meistens nicht. Bewegungen mit „keine Leiter, alle gleichwichtig“-Ansätze scheinen sich selbst ins Abseits zu stellen. Meist bleibt nach ein paar Monaten außer guten Ambitionen und Idealen nichts übrig. Warum ist das so? Mike Breen hat ein Leiterschaftsquadrat entworfen, um zu erklären, wie Gruppen verschiedene Phasen durchlaufen. Leiter müssen darauf jeweils anders reagieren:

Jede Gruppe fängt mit D1 an. Die Mitglieder sind begeistert und zuversichtlich. Es ist viel Energie da, aber die Kompetenz der Mitglieder ist generell niedrig. Der Leiter ist in dieser Phase direktiv: er sagt wo es lang geht. („Komm und folge mir“ Mat 4,19). Es wäre schlecht, in dieser Phase auf Konsens, Demokratie oder Coaching zu setzen. Die neue Situation für die Gruppe erfordert, dass es klare Ausrichtung gibt, die vom Leiter kommt.

Nach einiger Zeit kommt die Gruppe zu D2. Die ersten Desillusionierungen setzen ein und die Begeisterung und Zuversicht nimmt ab, ohne dass die Kompetenz groß gestiegen ist. Das ist das Loch, in der die ersten Zweifel an dem Kurs kommen. In dieser Phase handelt der Leiter durch coaching. Er zeichnet die Vision neu, ermutigt die Leute, bestätigt den Kurs und erinnert sie an Verheißungen. („Nehmt mein Joch auf euch,... dann finden eure Seelen Ruhe“ Mat 11,29).

Am Ende dieses Tals findet sich die Gruppe in D3 wieder. Die Kompetenz ist gestiegen, die Zuversicht hat zugenommen. Jetzt agiert der Leiter als Pastor und setzt Konsens ein. („Ich nenne euch nicht mehr Diener, sondern Freunde“ Joh 15,15). Wichtige Anliegen werden gemeinsam diskutiert und jeder trägt zur Gruppe bei. Der Leiter ist nicht mehr so dominant, sondern ist mehr in der Rolle eines Moderators.

Schließlich kommt die Gruppe zu D4. Der Leiter delegiert die Aufgaben und entzieht sich der direkten Leiterschaft. Am Anfang stand das „Komm“ und jetzt folgt das „Geh“. Dieser Schritt ist oft schwierig, weil die Leute gerne in D3 verharren und die ideale Gruppe nicht aufgeben wollen. („Geht hin und macht zu Jüngern alle Nationen...“ Mat 28,19-20). Die Mitglieder sind jetzt oft selbst Leiter und durchlaufen mit ihren Gruppenmitgliedern die Schritte D1-D4.

Das ist gutes Zeug. Mir fällt auf, dass man gerne D3-Dauerbewohner wäre. Konsens, Mitarbeit von allen, Moderation statt Ausrichtung. Darin liegt für mich der Wert dieses Ansatzes: verschiedene Situationen brauchen verschiedene Verhalten. Es ist gut und wichtig, zu manchen Zeiten direktiv zu sein. Es ist gut und wichtig, zu manchen Zeiten Leute loszuschicken und sich von ihnen zu verabschieden.

gepostet von marlster am 1/27/2005 01:13:00 nachm..

0 kommentare:

Kommentar veröffentlichen

<< Home


Über mich



Name: marlster
Ort: Heidelberg

> komplettes Profil
> best of 2005
> my del.icio.us
> my 43things
> my furl
> my flckr


inspirierende Blogs

> mark reichmann, karlsruhe
> martin dreyer, köln
> mike bischoff, basel
> johannes kleske, darmstadt
> ben thomas, findlay
> rick ianniello, bad soden
> josha eisenhut, darmstadt
> jugo sinsheim
> michael dettweiler, spanien
> lars watling, mannem
> jens rittershofer, karlsruhe
> jennifer huth, heidelberg
> christoph schalk, würzburg
> roland werner, marburg
> gofi müller, marburg
> hasos tafel
> arnhild pross, karlsruhe
> doroh hege, usa
> josia loos, rüsselsheim
> oliver merz, thun
> mathias thurner, heidelberg
> dirk petzoldt, heidelberg
> thomas raith, heidelberg

> markus lägel, dresden
> alex kupsch, würzburg
> tobias künkler
> marlen mieth, dresden
> mirko sander, bad kreuznach
> peter aschoff, erlangen
> nadine reichmann, karlsruhe
> storch, remscheid
> arne bachmann, ettlingen
> danny gandy, aschaffenburg
> björn wagner, karlsruhe
> alexander g., fulda
> reinhold scharnowski, thun

> andrew jones, uk
> steve taylor, new zeeland
> dan wilt, canada
> jason clark, uk
> mark driscoll, usa
> darren hayes, australia
> doug pagitt, usa
> tribe of la, usa
> signal vs noise, usa
> dj chuang, usa
> kester brewin, uk
> paul fromont, new zeeland
> jay vorhees, usa
> dan kimball, usa
> vineyard blogs
> paul roberts, usa
> conversation podcast
> praying psalms, usa
> mark van steenwyk, usa
> mark barky, uk
> jonny baker, uk
> karen ward, usa
> jonah bailey, spain
> jordon cooper, canada
> drew goodmanson, usa
> moot community, uk
> todd hunter, usa
> len hjalmarson, usa
> glenn kaiser, usa
> pat loughery, usa

SIYACH (hebrew) - to meditate, to ponder, to converse with oneself, and hence aloud; to utter or commune, complain, declare, meditate, muse, pray, speak, talk with (God in prayer, etc.) or it could be with another believer or group of believers--speaking one's thoughts about a passage of Scripture or words to a hymn, etc., etc.