Vergangene Posts

> Nobel Bilder
> Lehmanns Zettel
> Buch wird kürzer
> Hype Cycle und Buchprojekt
> Prag etc.
> Deutschland dankt
> remeber the poor
> Vintage 06
> Lieber Dritter als...
> Holland ist raus

Projekte

> die praxis jesus - das vineyard history projekt
> vineyard heidelberg
> vineyard heidelberg blog
> gruppenfragen blog
> filmperspektiven
> kairos media

Inspiration

> highway video
> work of the people
> allelon
> the ooze
> 24-7 prayer
> time photo essays
> bruderhof
> enChristo mainz
> treibhaus training
> mars hill church
> desiring god
> cambridge vineyard
> trent vineyard
> new generation mission
> method x
> electricurrent
> pixelgrazer
> istockphoto
> heidelberg photos
> konumo photos

Magazine

> cutting edge magazine
> relevant magazine
> christian history
> time europe
> harvard business review
> fast company
> inside worship
> equipped

Archive

> 09.2004
> 10.2004
> 11.2004
> 12.2004
> 01.2005
> 02.2005
> 03.2005
> 04.2005
> 05.2005
> 06.2005
> 07.2005
> 08.2005
> 09.2005
> 10.2005
> 11.2005
> 12.2005
> 01.2006
> 02.2006
> 03.2006
> 04.2006
> 05.2006
> 06.2006
> 07.2006
> 08.2006
> 09.2006
> 10.2006
> 11.2006
> 12.2006


Site Feed (xml)

Powered by Blogger

Subscribe in NewsGator Online

NT Wright – wie sieht das Reich Gottes aus

Es ist schon eine Weile her, dass ich über NT Wright geschrieben habe. Mittlerweile habe ich die 3 Bücher fertig, habe sie Rick zurückgegeben, der wieder nach USA gezogen ist. Ich habe mir aber noch einen Haufen Notizen gemacht, die ich über die nächsten Wochen posten werde. Hier schreibt NT nochmal über die Perspektive der Juden im 1. Jahrhundert:

"Was ist zentral im Verständnis vom Reich Gottes? Die jüdische Erwartung, dass Gott entsprechend seinem Bund rettet, Israel wiederherstellt und die Feinde stürzen. Für einen Juden des ersten Jahrhunderts wären die meisten modernen Verständnisse schlichtweg irrelevant. Innerer Frieden würde sie nicht befähigen, schwere Steuerlasten zu erdulden. Das Ende der räumlich-zeitlichen Welt wäre kein Zeichen, dass YHWH sein Volk und sein Land erlöst und gereinigt hat. Jüdische Hoffnung war konkret, spezifisch und auf das gesamte Volk bezogen. Wenn Pilatus noch in Judäa regiert, dann war das Reich noch nicht da. Wenn der Tempel noch nicht aufgebaut ist, dann ist es noch nicht da. Wenn der Messias nicht gekommen ist, ist es nicht da. Wenn Israel nicht richtig nach der Tora lebt, ist das Reich noch nicht da. Wenn die Heiden noch nicht gestürzt sind und nach Zion kommen, um sich belehren zu lassen, dann ist das Reich noch nicht da. Diese greifbaren, dies-seitigen Erwartungen sind grundlegend wichtig. Die meisten modernen Gelehrten haben diese Tatsachen vernachlässigt."


(Jesus and the victory of God -- S.223 -- )

Technorati Tags: , , ,



Und noch ein guter Link: outward-buzz - ein neuer Blog von Steve Sjogren

gepostet von marlster am 8/07/2006 03:45:00 nachm..

0 kommentare:

Kommentar veröffentlichen

<< Home


Über mich



Name: marlster
Ort: Heidelberg

> komplettes Profil
> best of 2005
> my del.icio.us
> my 43things
> my furl
> my flckr


inspirierende Blogs

> mark reichmann, karlsruhe
> martin dreyer, köln
> mike bischoff, basel
> johannes kleske, darmstadt
> ben thomas, findlay
> rick ianniello, bad soden
> josha eisenhut, darmstadt
> jugo sinsheim
> michael dettweiler, spanien
> lars watling, mannem
> jens rittershofer, karlsruhe
> jennifer huth, heidelberg
> christoph schalk, würzburg
> roland werner, marburg
> gofi müller, marburg
> hasos tafel
> arnhild pross, karlsruhe
> doroh hege, usa
> josia loos, rüsselsheim
> oliver merz, thun
> mathias thurner, heidelberg
> dirk petzoldt, heidelberg
> thomas raith, heidelberg

> markus lägel, dresden
> alex kupsch, würzburg
> tobias künkler
> marlen mieth, dresden
> mirko sander, bad kreuznach
> peter aschoff, erlangen
> nadine reichmann, karlsruhe
> storch, remscheid
> arne bachmann, ettlingen
> danny gandy, aschaffenburg
> björn wagner, karlsruhe
> alexander g., fulda
> reinhold scharnowski, thun

> andrew jones, uk
> steve taylor, new zeeland
> dan wilt, canada
> jason clark, uk
> mark driscoll, usa
> darren hayes, australia
> doug pagitt, usa
> tribe of la, usa
> signal vs noise, usa
> dj chuang, usa
> kester brewin, uk
> paul fromont, new zeeland
> jay vorhees, usa
> dan kimball, usa
> vineyard blogs
> paul roberts, usa
> conversation podcast
> praying psalms, usa
> mark van steenwyk, usa
> mark barky, uk
> jonny baker, uk
> karen ward, usa
> jonah bailey, spain
> jordon cooper, canada
> drew goodmanson, usa
> moot community, uk
> todd hunter, usa
> len hjalmarson, usa
> glenn kaiser, usa
> pat loughery, usa

SIYACH (hebrew) - to meditate, to ponder, to converse with oneself, and hence aloud; to utter or commune, complain, declare, meditate, muse, pray, speak, talk with (God in prayer, etc.) or it could be with another believer or group of believers--speaking one's thoughts about a passage of Scripture or words to a hymn, etc., etc.